Galerie

Taschen

Tiere & Masken

Fingerpuppen

Handpuppen

Verschiedenes

Filz

Filz - Allgemeines

Filz - Historisches

Filz - Pflege

Verkauf

Kontakt

Impressum
  Allgemeines
 
Rohe, unversponnene Wolle ist ein erstklassiges Naturprodukt und ein wunderbarer Werkstoff. Wolle lässt sich zu fast jeder Form filzen. Der Charme und die Ursprünglichkeit der Wolle bleiben auch im Filzobjekt erhalten.
 
Wolle filzt, wenn du sie im feuchten Zustand reibst. Das Wasser, mit dem die Wolle befeuchtet wird, sollte etwas Seife enthalten, denn durch die Lauge werden die Wollfasern geschmeidiger. So können sie einfacher ineinander gleiten und sich verbinden. Vor dem Filzen musst du die rohe, gekämmte Wolle sehr fein und gleichmäßig auslegen. Das vereinfacht den späteren Filzvorgang sehr. Während des Filzens bilden die Wollfasern ein Geflecht, indem sich die einzelnen Härchen miteinander verhaken. Je nach Technik und Arbeitszeit können dabei sehr feste und widerstandsfähige Filze entstehen oder auch leichtere, flauschigere Gewebe. Die guten Stücke schrumpfen während des Filzens und Walkens um bis zu 30 bis 40 Prozent. Wer beispielsweise einen 1 Meter langen Teppich herstellen will, muss die Wolle 1,5 Meter auslegen. Bei zwei Metern Endlänge ist das Ausgangsstück 3 Meter lang. Man multipliziert also immer mit 1,5 bei einer geschätzten Schrumpfung von 30 Prozent. Zu Beginn des Filzens darf die Wolle nur leicht gerieben und gepresst werden. Sobald sich die Fasern etwas miteinander verbunden haben, darfst du den Druck erhöhen.
 
Achte beim Filzen auf eine gesunde Körperhaltung! Dazu möglichst den Rücken gerade halten, die Schultern locker hängen lassen und nur dort Kraft aufwenden, wo sie auch benötig wird: in den Händen.
 
Nicht jede Wolle filzt gleich gut. Wolle von Fleischschafen ist kaum zu empfehlen, da sie sehr elastisch ist und sich aufgrund ihrer Haarstruktur nur schlecht verbindet. Auch Wolle, die mit Pflanzenfarben gefärbt wurde, ist schwieriger zu verfilzen als ungefärbte oder chemisch gefärbte Wolle. Der Grund: Während des Pflanzenfärbens muss die Wolle stark erhitzt werden, wodurch ein Teil des Filzprozesses bereits erfolgt.